Iontophorese-Gerät

Leitungswasser-Iontophorese gegen starkes Schwitzen

Jetzt
testen1

Iontophorese mit Silikon-Elektroden

Iontophorese gegen Hyperhidrosis axillaris

Als axilläre Hyperhidrose bezeichnet die Medizin das übermäßige, krankhafte Schwitzen unter den Achseln.

Rund 40 % aller Hyperhidroseerkrankten leiden unter Achselschwitzen. Im Achselbereich des Menschen konzentrieren sich sehr viele Schweißdrüsen auf engstem Raum. Auf Grund der am Rumpf anliegenden Arme ist die Achselhöhle ein nahezu geschlossener Hohlraum, in dem der Schweiß nur schwer verdunsten kann.

Enge oder falsche Kleidung behindert zusätzlich die Luftzirkulation. Folgen sind durchgeschwitzte Oberteile (Blusen, Hemden, T-Shirts etc.) mit dunklen Schweißflecken (im Volksmund „Schwitzfleck“), Verfärbungen der Textilien, Salzränder und vor allem Schweißgeruch.

Unser Fazit: Eine Iontophorese-Anwendung kann gegen Achselschweiß hervorragend angewendet werden, solange dafür ein entsprechender Applikator vorliegt (Achselpads mit Elektroden, Schwammkissen mit Elektroden).

 

Iontophorese gegen Achselschweiß

Iontophorese gegen Achselschweiß, hier mit weichen Silikon-Elektroden von Saalmann medical®

Achselelektroden: Empfehlung für die Therapie gegen Achselschweiß

Silikon-/Graphit-Elektroden für die axilläre Behandlung mit textiler Ummantelung (Schwammtaschen) sind leicht, biegsam und passen sich optimal der Form der Achselhöhle an. Da ein Herausrutschen der Elektroden aus den Schwammtaschen unter den Achseln erfahrungsgemäß nicht vollständig ausgeschlossen werden kann, dürften Silikon-/Graphit-Elektroden in einem solchen Fall als deutlich sicherer anzusehen sein, da sie durch ihr Leitungsverhalten dabei helfen können, punktuelle Stromspitzen sowie auch Verätzungen der Achseln (verursacht durch direkten Stromeinfluss) zu vermeiden.

 

Anwendungsempfehlung: Iontophorese-Anwendung unter den Achseln

Für eine Behandlung gegen verschwitzte Achseln empfehlen wir grundsätzlich nur ein Therapie-Gerät, das den angenehmeren und schonenderen Pulsstrom liefern kann. Diesen nutzen Sie für die Erstanwendung.

Starten Sie mit Pulsstrom und einem Wert von 1 mA und steigern Sie diesen Wert über die gesamte Therapiezeit von 15 Minuten bis zu einem Wert, bei dem Sie den Strom deutlich wahrnehmen, aber nicht als unangenehm einstufen (tolerierbare Stromstärke am oberen Rande Ihres Komfortbereichs). Nur wenn Sie diese Stromstärke auch dauerhaft sehr gut vertragen und Bedarf besteht (auch nach einem längeren Zeitraum ausbleibende Wirkung), sollten Sie schrittweise höhere Stromstärken ausprobieren.

  • Lesen Sie sorgfältig die dem Gerät beiliegenden Iontophoresegerät-Information in der Bedienungsanleitung, insbesondere die Maßnahmen zur Sicherheit und Inbetriebnahme des Gerätes!
  • Hautareale vor Auflage der Schwammelektrode (= Silikonelektrode in Schwammtasche) reinigen. Salben, Cremes und Kosmetika entfernen.
  • Die Schwammtasche sollte aus hygienischen Gründen nur von einer Person benutzt werden.
  • Die Silikonelektrode muss vollständig in die Schwammtasche gesteckt werden, um eventuelle strombedingte Hautschäden zu vermeiden.
  • Die Schwammtaschen vor Behandlungsbeginn vollständig durchnässen und anschließend nicht auswringen!
  • Die Schwammtaschen müssen triefend nass sein, um den Stromfluss zu gewährleisten.
  • Therapiezeit: Als optimale Therapiezeit hat sich eine Anwendung von 15 Minuten herausgestellt.
  • Wählen Sie Pulsstrom und einen Startwert von 1 mA.Steigern Sie diesen Wert in der ersten Sitzung über die Therapiezeit hinweg bis kurz vor das Verlassen Ihres „Komfortbereichs“.
  • Evtl. kann es notwendig werden, die Schwammtaschen während einer Behandlung nachzufeuchten. Unterbrechen Sie hierzu kurz die Therapie, um die Schwammtaschen erneut zu durchnässen. Stecken Sie die so vorbereiteten Schwammtaschen, mit den Anschlussleitungen nach vorn (siehe Bild oben) in die Achselhöhlen und halten Sie diese durch leichten Druck unter den Armen fest.
  • Vermeiden Sie möglichst zu starke Bewegungen während der Behandlung, da diese zu Stromschwankungen führen können.
  • Falls Sie ungleichmäßiges Kribbeln oder starkes Brennen verspüren, so durchnässen Sie die Schwammtaschen erneut und senken Sie den Therapiestrom.
  • Zum Reinigen der Hautareale vor der Anwendung kann ein mehrfach in der Waschmaschine gereinigtes Mikrofasertuch gute Dienste leisten.
  • Sie können ein Handtuch um den Brustkorb wickeln, um sich vor auslaufendem Wasser zu schützen und sich warm zu halten.
  • Die Schwammtaschen unbedingt sauber halten und nach jeder Behandlung die Elektroden zum Trocknen aus den Schwammtaschen ziehen.

 

Empfehlung: Sollten Sie selbst unter dieser – oft unbekannten – Krankheit leiden, können Sie sich im Forum hyperhidrosehilfe.de mit anderen Betroffenen austauschen, um mehr über das Thema Hyperhidrose sowie Iontophorese zu erfahren. Wenn Sie ein Iontophoresegerät gegen nasse Achseln kaufen wollen, empfehlen wir Ihnen als Iontophorese-Shop www.schwitzen.com (Fachhändler gegen starkes Schwitzen)1.

1 Produktwerbung – durch Nutzung des Verweises kommen Sie auf einen Webshop oder eine Webseite, der/die ebenfalls von uns betrieben wird. Es handelt sich nicht um eine redaktionelle Produktempfehlung.

Für ein bestmögliches Nutzungserlebnis macht diese Webseite Gebrauch von Cookies.